Oracle Java – Änderungen des Lizenzmodells für 2018

September 3, 2018
Mert Kartal

Autor

Mert Kartal

Seit 2017 steigen kontinuierlich die Kundenanfragen bei SoftwareONE bezüglich der Oracle Java Compliance Checks während eines Audits. Nun gibt es eine komplett neue Lizenzrichtlinie für Oracle Java.

3-Jahres-Subscription auf Oracle Java SE Advance

Oracle ändert sein Lizenzmodell für Java für Oracle Java SE Advance Desktop, Oracle Java SE Advance und Oracle Java SE Suite. Statt Lizenzen plus Support werden jetzt Subscriptions mit einer Laufzeit von 1 bis 3 Jahren angeboten.

Lassen Sie uns genau betrachten, was ein Oracle Java Kunde ab Januar 2019 erwarten kann:

  • Verwenden Sie zusätzliche von Oracle entwickelte Komponenten auf Servern wie JRockit (Mission Control oder Real Time)? Dann wäre auch heute schon Java SE Advanced bzw. Java SE Suite zu lizenzieren.
  • Zusätzliche Java Komponenten auf dem Desktop, wie Flight Recoder oder ein automatisierter Rollout der Java-Updates über den MSI-Installer, sprechen auch für notwendige Oracle Java SE Lizenzierung.
  •  Selbst wenn die beiden oben genannten Voraussetzungen nicht erfüllt werden, kann Sie die Änderung im Lizenzmodell treffen, da Sie nur noch für die neuesten Versionen für ein halbes Jahr kostenlose Updates erhalten.
  • Ab Januar 2019 erhalten Sie Updates für Java 8 nur noch mit einem aktuellen Wartungsvertrag, oder wenn eine neuen Java SE Subscription vorliegt.
  • Ab sofort unterscheidet man zwischen der kostenfreien Version Open JDK (Java SE Development Kit) mit Updates für die Community und dem Oracle JDK. Dafür kann man einen kommerziellen Support erwerben. Das neue Release gibt es für beide Versionen ca. alle 6 Monate. Nur die Oracle JDKs bieten einen Long Term Support, um zum Beispiel mit der Version 8 oder 11 längerfristig eine Produktionsumgebung zu betreiben. Nach der Version 11 wird es ca. 3 Jahre dauern, bis wieder eine Long Time Support Release herauskommt.
  • Wenn Sie einen kostenlosen Support für Java erhalten möchten, sollten Sie alle sechs Monate Sprint-Projekte planen, die ein Java JDK-Upgrade in Betracht ziehen.

Was sind mögliche Schritte?

  • Überprüfen Sie die gesamte Oracle Java-Nutzung für Server und Desktops.
  • Entfernen Sie unnötige Funktionen, die Lizenzanforderungen für Oracle Java SE Advance und Suite mit sich bringen.
  • Zu guter Letzt nehmen Sie Budget für Oracle Java und planen ein strategisches Sprint-Upgrade mit den neuesten Releases von Oracle. Dazu wechseln Sie zu Open JDK und nutzen Sie einen alternativen, kostengünstigen Support von anderen Anbietern (z.B. Azul).

Bitte kontaktieren Sie das SoftwareONE Oracle-Team für eine Rückfragen zu Java. Hier erhalten Sie auch Informationen zu den weiteren Oracle Advisory Services von SoftwareONE.

Hinterlasse eine Antwort