Optimales Software Lifecycle Management

März 21, 2018
Dawn Clifton

Autor

Dawn Clifton

EMEA Product Marketing Specialist

Bevor wir auf die Einzelheiten eingehen, beginnen wir zunächst mit einigen notwendigen Definitionen:

  • Was ist Software Lifecycle Management? Software Lifecycle Management (SLM) maximiert den Wert Ihrer Software- und Cloud-Portfolios während des gesamten Lebenszyklus. Einfach ausgedrückt, vergleicht es Angebot und Nachfrage anhand der getätigten Einkäufe und verlängert nur die Lizenzen, die auch benötigt werden.
  • Was verbirgt sich hinter EIC (Entitlement, Inventory und Consumption)? EIC ist der Wegbereiter für Software Lifecycle Management.

o Entitlement (Berechtigung) zeigt, was Sie besitzen.
o Inventory (Bestand) zeigt, was installiert ist.
o Consumption (Verbrauch) zeigt, was tatsächlich genutzt wird.

Laut Gartner, kann ein effektives SLM die Ausgaben für Software um bis zu 30 Prozent senken. Darüber hinaus zeigt der RightScale 2017 State of the Cloud Report, dass die gemessene tatsächliche Verschwendung von Public-Cloud-Ressourcen bis zu 35 Prozent oder mehr beträgt. SoftwareONE hat herausgefunden, dass viele Organisationen diese Mehrausgaben einfach in ihre Budgets einplanen.

Die Verwaltung, Steuerung und Optimierung von Software- und Cloud-Portfolio-Budgets und -Ausgaben ist für die meisten Unternehmen eine große Herausforderung. Der Schlüssel zur Lösung liegt in der Transparenz. Wie Mike Gersten, Global Innovation and Strategy Officer bei SoftwareONE, es ausdrückt: „Was Sie nicht sehen, können Sie nicht verwalten.“

Das EIC-Modell verschafft Ihnen einen besseren Überblick darüber, welche Software Sie besitzen (Entitlement), welche Software Sie installiert haben (Inventory) und welche Software Sie aktiv nutzen (Consumption). Mit Hilfe dieser Daten ist es einfacher, den Wert Ihrer Software- und Cloud-Portfolios voll auszuschöpfen. Das wiederum zeigt, wie EIC den Weg für Software Lifecycle Management ebnet.

EIC im Detail

Sehen wir uns anhand von ein paar ‚realen Szenarien‘ an, wie EIC Sie beim SLM unterstützen kann.

Im unten abgebildeten Szenario 1 ist „Entitlement (E) > Inventory (I)“. Wenn E > I ist, deutet das unmittelbar darauf hin, dass Sie mehr gekauft haben, als benötigt wird, und es die Möglichkeit gibt, das Volumen anzupassen, Kosten zu reduzieren und Ihr Portfolio zu optimieren. Wenn Sie Inventory und Consumption gemeinsam betrachten, erhalten Sie einen kompletten Überblick über zu wenig genutzte (underutilized) Ressourcen und können somit Optimierungen effektiver vorantreiben. Zu wenig genutzte Ressourcen können deinstalliert werden, wodurch Sie weitere Kosten einsparen können; alternativ können Sie die Nutzung verbessern, damit die Assets öfter verwendet werden. Wenn Sie bei Vertragsverlängerungen Ihre EIC-Situation kennen, haben Sie eine bessere Verhandlungsgrundlage und können Angebot und Nachfrage Ihrer Software- und Cloud-Portfolios besser aufeinander abstimmen.

In Szenario 2 ist „Entitlement (E) < Inventory (I)“. Wenn E < I ist, deutet dies auf ein Compliance- bzw. Audit-Risiko hin. Wenn Sie Inventory und Consumption gemeinsam betrachten, erhalten Sie einen kompletten Überblick über Ihre Audit- und Compliance Risiken. Alle zu wenig genutzten Ressourcen können deinstalliert werden, um Ihre Compliance- und Audit-Risiken zu verringern. Wenn Sie also Ihre EIC-Situation kennen, verringern Sie Ihre Compliance-Risiken und sind besser auf Audits vorbereitet.

 

Wie kann SoftwareONE bei EIC behilflich sein?

Durch die Kombination von SoftwareONE Services mit der proprietären Plattform PyraCloud erhalten Sie einen besseren Einblick in Ihre EIC-Situation und können einen effektiven SLM-Prozess implementieren.

PyraCloud bietet Ihnen die Möglichkeit, die Entitlement-Informationen zum Zeitpunkt des Kaufs zu erfassen bzw. diese mit Hilfe des Kaufnachweises hochzuladen. Sobald alle Entitlement-Informationen in PyraCloud erfasst wurden, kann die Plattform mit einem Software Asset Management (SAM) Tool integriert werden, um die EIC-Situation vollkommen transparent zu machen (siehe nachfolgende Abbildung).

Fazit

Wenn Sie Ihre Entitlement-, Inventory- und Consumption-Situation kennen, können Sie Ihr Software- und Cloud-Portfolio richtig dimensionieren, Kosten verringern und Compliance-Risiken minimieren. Sie könnten dadurch über 30 Prozent Ihres Software- und Cloud-Budgets einsparen, wodurch Sie mehr Zeit und Ressourcen zur Verfügung haben, um im gesamten Unternehmen Innovationen voranzutreiben und einen klaren Wettbewerbsvorteil zu schaffen.

Hinterlasse eine Antwort