Die Herausforderungen mit den Microsoft Portalen

April 9, 2019
Ted Grams

Autor

Ted Grams

Ständig erweitert Microsoft seine Technologien, Produkte und Services das Portfolio. In der Regel ermöglicht der Hersteller den Zugang über je ein eigenes Portal. Das macht die Nutzung im Prinzip einfach. Im Prinzip. Denn das Portalsystem von Microsoft hat irgendwie auch etwas von einem großen Verschiebebahnhof: Auf engem Raum laufen diverse Schienenstränge parallel zueinander und sind an unzählig vielen Stellen durch Weichen verbunden. Am Ende führt ein Gleis heraus, auf dem der fertig zusammengestellte Zug die Reise Richtung Ziel beginnen kann. Kennt man sich aus, ist das kein Problem. Muss man aber experimentieren, kostet das Zeit und damit Geld – wenn es nicht sogar zu gefährlichen, sprich geschäftskritischen Störungen kommen kann. Wie geht man damit um?

Ich nehme einmal ein typisches Beispiel: Sie halten einen Volumenlizenz-Vertrag, der ein komplexeres System von Produkten, Services oder Vertragsoptionen enthält. Wie wirkt sich die Portal-Vielfalt hier aus?

Die Herausforderungen der Portalberechtigungen

Die meisten Microsoft Portale haben eigene Berechtigungskonzepte und unterschiedliche Zugangspunkte. Das führt bei unregelmäßiger Nutzung – wie es in den meisten Unternehmen typisch ist – in der Regel zu zeit- und damit kostenaufwendiger Wiederherstellung von Portal-Zugriffsrechten. Das ist aber noch ein kleiner Posten, verglichen mit dem Verlust durch das „Verschenken“ schon bezahlter Benefits. Diese müssen proaktiv im Portal identifiziert und dann aktiviert werden.

Microsoft Online Services-Lizenzen werden auf verschiedenen Portalen abweichend angezeigt: kaufmännisch, technisch oder logisch. Verlieren Sie hier den Überblick, kann das wirtschaftliche und rechtliche Folgen haben. Stichwort Compliance: Das kann zu Unstimmigkeiten im Bereich der Lizenzierung führen. Darüber hinaus können sich viele Faktoren schnell zu geschäftskritischen Störungen addieren, wie etwa Verzögerungen bei Rollouts oder Einschränkungen in der Arbeitsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter!

Wie aber sollen Unternehmen verhindern, dass sie zwar für den kompletten Leistungsumfang bezahlen, diesen aber nicht vollumfänglich nutzen? Hier kommt der Microsoft Portal Support von SoftwareONE ins Spiel!

Die Lösung: Der Portal Support

Ich fasse nochmals kurz zusammen: Ein komplexes System behindert Ihre Nutzung von Microsoft Technologie oder schränkt sie ein. Was tun wir: Unser Portal Support stellt mitunter die Zugriffe auf die Portale sicher, so dass Sie alle Vorteile wieder vollumfänglich nutzen können oder klärt Unstimmigkeiten bei der Anzahl der Lizenzen für die Online Services. Statt viele Baustellen zu besichtigen, sprechen Sie dabei lediglich mit einem unserer Cloud Portal Consultants, Ihrer ersten Anlaufstelle bei Serviceanfragen und Störfallmeldungen.
Statt einer Gießkanne kommt also ein Trichter zum Einsatz: Viel Input wird gesammelt, zu einem einzigen Output zusammengefasst und so kanalisiert. Wie beim oben genannten Verladebahnhof: Ein einziges Gleis führt aus der unübersichtlichen Anlage heraus.

Was bietet der SoftwareONE Portal Support konkret?

  • Access Incidents: Unterschiedliche Authentifizierungs- und Berechtigungssysteme können zu Anmeldeproblemen führen. Diese identifizieren und lösen wir gemeinsam mit Ihnen. Liegt ein technischer Defekt vor, kümmern wir uns natürlich auch automatisch um das Ticket bei Microsoft.
  • Online Service Transparency: Microsoft Lizenzen werden auf den verschiedenen Portalen abweichend angezeigt. Gemeinsam mit Ihnen prüfen wir, ob vollständig geliefert wurde oder eine Abweichung vorliegt.
  • Online Service Availability: Um Online Services nutzen zu können, müssen Lizenzen in den Verwaltungsportalen von Microsoft verfügbar sein. Eventuell müssen Admin Zugriffe, oder andere Einstellungen vorgenommen werden. Wir erarbeiten gemeinsam mit Ihnen Konzepte, damit Lizenzen in den Portalen verfügbar und korrekt sichtbar sind. Für Problemfälle steht Ihnen auch hier wie oben schon erwähnt Ihr Cloud Portal Team zur Verfügung.
  • New Tenant Setup: Bei Vertragsabschluss erarbeiten wir gemeinsam eine Struktur, die vorhandene Tenants einbindet, um so Verträge mit Online-Lizenzen befüllen zu können. Auch jeder neue Tenant wird unter Anleitung angebunden und entsprechend dokumentiert. Daraus ergibt sich eine Übersicht, wie und vor allem auf welchem Tenant man Online Services erwirbt, um sie dann korrekt zuweisen zu können.
  • Ticket Management: Werden Tickets beim Microsoft Support eröffnet, übernimmt Ihr Portal Support Team bei SoftwareONE die Ticketverwaltung.
  • SA (Software Assurance) Benefits Advisory: Werden Produkte mit SA erworben, stellt Microsoft dazu gehörende Benefits zur Verfügung. Wir beraten Sie hinsichtlich deren Verwaltung und Aktivierung im Volume Licensing Service Center (VLSC), Microsoft Business Center (MBC), MSDN Portal und Microsoft Store for Business.

Wie kann man diesen Portal Support kennenlernen?

Das ist sehr einfach – schließlich wollen wir ein komplexes System für Sie leicht steuerbar machen, nicht Ihren Aufwand noch vermehren. Wir bieten Ihnen daher einen komprimierten Workshop an, der in einer unserer Niederlassungen, aber gerne auch bei Ihnen im Hause stattfindet. Mehr Informationen dazu finden Sie hier oder kontaktieren Sie uns direkt.

Hinterlasse eine Antwort