Erfolgreiche Videokonferenzen, worauf es ankommt

Oktober 31, 2018
Mischa Sturzenegger

Autor

Mischa Sturzenegger

Sales Director, Conferencing

Digitale Ideen und fortschrittliche Arbeitsmodelle erobern zunehmend deutsche Unternehmen. Vor allem die junge Generation stellt traditionelle Arbeitsmodelle, darunter die Anwesenheitspflicht in vielen Unternehmen, in Frage und fordert agile und flexible Strukturen. Der Begriff des „digitalen Nomaden“, der praktisch von überall arbeiten kann, prägt zunehmend den Büroalltag, denn gute Arbeit, Qualität und Fortschritt sind längst nicht mehr an feste Bürozeiten und -standorte gebunden.

Damit ortsunabhängige und teamübergreifende Zusammenarbeit funktioniert, brauchen Unternehmen die entsprechende digitale Infrastruktur – und damit flexible Kommunikations- und Management-Tools wie Office 365 von Microsoft. Die direkte Kommunikation in den verschiedenen Anwendungen fördert die aktive Zusammenarbeit und steigert nachhaltig die Produktivität. Wichtigster Kommunikationstreiber: die Videokonferenz.

Safe the Date:
Webinar
am 

13.11.2018 – 9:30 Uhr

Vorteile für Ihr Team

Haben Sie sich eigentlich schon einmal Gedanken gemacht, warum Videokonferenzen so beliebt sind? Ganz einfach: Weil unsere Wahrnehmung zu 60 bis 80 Prozent visuell geprägt ist. Video Calls sprechen – im Gegensatz zu Audio Calls – all unsere Sinne an. Die Teilnehmer profitieren von einer höheren Aufmerksamkeitsspanne und sehr effizienten Meetings – und bauen nicht zuletzt auch wichtige zwischenmenschliche Beziehungen zu ihren Gesprächspartnern auf.
Die Erwartungshaltung von Unternehmen an eine effiziente Collaboration-Lösung ist daher entsprechend hoch. Folgende Eigenschaften müssen gegeben sein:

  • Angenehme und qualitativ hochwertige Meeting-Erfahrungen mit Video, Audio und Content Sharing
  • Die Möglichkeit, dass jeder schnell und einfach an einem Onlinemeeting teilnehmen kann – egal ob von einem Raumsystem, dem Desktop-PC oder einem mobilen Gerät aus
  • Skalierbarkeit, damit IT-Manager je nach aktuellem Bedarf planen und den Einsatz bei Bedarf beliebig erweitern können
  • Ein gut nachvollziehbares Lizenzmodell, mit dem man Services für alle User aktivieren kann, aber nur für die tatsächliche Nutzung zahlt
  • Eine gleichwertige Meeting-Teilnahme von jeder Plattform aus – egal ob diese On-Premises, hybrid oder aus der Cloud betrieben wird

Das bringt mich zur nächsten Frage: Haben Videokonferenzen auch bei Ihnen schon erfolgreich Einzug gehalten? Oder stehen Sie vielleicht gerade vor der Herausforderung, wie Sie bereits etablierte Konferenzsysteme anderer Anbieter ganz einfach an Skype for Business- oder Teams-Meetings anbinden können? Wir zeigen Ihnen, wie genau das geht – in unserem Webinar am 13. November 2018 um 9:30 Uhr. Melden Sie sich noch heute an. Ich freue mich auf Sie!

Hinterlasse eine Antwort