Erfolgreiche Videokonferenzen – Technische Hürden easy meistern

April 3, 2019
Mischa Sturzenegger

Autor

Mischa Sturzenegger

Sales Director, Conferencing

Webinar-Ankündigung am Mai 2019, 9.30 – 10 Uhr

Wenn Mitarbeiter in Teams zusammenarbeiten, wünschen sie sich vor allem eines: direkt loslegen und Projekte und Ideen gemeinsam weiterentwickeln zu können. Das erfordert einen barrierefreien Arbeitsprozess (z.B. durch die Kombination von Anwendungen wie Video, Telefonie, Terminplanung, Instant Messaging, Dokumentenerstellung und -verwaltung mit beliebigen Geräten und Netzwerken). Videokonferenzen bekommen in diesem Kontext einen deutlich höheren Stellenwert als noch vor einigen Jahren, denn moderne Kommunikationslösungen und Raumsysteme gehen mittlerweile weit über das reine „Sehen“ während eines Gesprächs hinaus und ermöglichen längst auch die direkte Zusammenarbeit an Dokumenten oder das Teilen von Inhalten.

Das zeigen auch aktuelle Marktprognosen – so rechnet das internationale Marktforschungsunternehmen Global Market Insights bis 2024 mit einem Wachstum des Conferencing-Marktes auf mehr als 20 Milliarden US-Dollar, wobei ein Großteil des Marktanteils nicht nur auf den Hardware-Bereich entfallen wird, sondern auch auf Kommunikationslösungen, die Teilnehmer unterschiedlicher Systeme und Plattformen ohne Medienbrüche zusammenbringt.

Vereinfachen Sie Ihre Videokonferenzen & registrieren Sie sich für unser Webinar zum Thema

Interoperabilitätsprobleme zwischen verschiedenen Unified Communication-Lösungen wie Microsoft Teams, Skype for Business, Zoom oder Google Hangouts und Konferenzsystemen unterschiedlicher Anbieter sind eine Herausforderung für die Implementierung und den Erfolg von Unified Communication-Lösungen. Und vielleicht kommt Ihnen diese Situation bekannt vor: Sie haben den nächsten Video-Call in Ihrer Agenda und nahezu jeder Meeting-Teilnehmer nutzt eine andere Lösung – im Headquarter ist beispielweise das Cisco-Raumsystem installiert, in anderen Büros sind Konferenzräume mit Crestron oder Polycom ausgestattet, und zu guter Letzt nutzen einzelne Teilnehmer auch noch unterschiedliche UC-Lösungen wie Microsoft Teams, Zoom oder Google Hangouts. Damit all diese unterschiedlichen Komponenten nahtlos zusammenarbeiten und Sie eine reibungslose Kommunikation genießen können, braucht es die Integration einer Schnittstelle, damit alle Geräte, Plattformen und Konferenzprogramme problemlos miteinander kommunizieren können.

SoftwareONE hilft Ihnen gern dabei, diese technischen Hürden zu überwinden und Ihre Videokonferenzen zu vereinfachen. Melden Sie sich noch heute zu unserem nächsten Webinar am Donnerstag, 16. Mai, von 9.30 – 10 Uhr an und erfahren Sie:

  • Wie verschiedene Konferenzsysteme nahtlos miteinander kommunizieren können,
  • Wie Sie trotz heterogener UC-Infrastruktur eine qualitativ hochwertige und stabile Videoübertragung erreichen,
  • Wie Sie die Zusammenarbeit über verschiedene Anwendungen hinweg nachhaltig verbessern.

Überlassen Sie die Erfolgsbilanz Ihrer Videokonferenzen nicht dem Zufall! Je einfacher die Handhabung für Ihr Team ist, desto leichter integrieren Ihre Mitarbeiter Videokommunikation in ihren Arbeitsalltag. Videokonferenzsysteme zahlen sich aus – die intensive Zusammenarbeit Ihrer Belegschaft steigert die Produktivität und Effizienz Ihres Teams.  Melden Sie sich noch heute an, ich freue mich auf Sie.

Hinterlasse eine Antwort