End of SQL Server 2008 Extended Support – Machen Sie sich bereit!

März 20, 2019
Kim Vahsen

Autor

Kim Vahsen

Head of Solution Sales Specialists

Der Stichtag rückt immer näher: Am 9. Juli 2019 beendet Microsoft seinen Extended Support für SQL Server, das sowohl die 2008- als auch die 2008-R2-Version betrifft. Für alle Nutzer dieser Version heißt das: keine Hotfixes mehr, keine Feature-Updates und vor allem keine neuen Hinweise auf potentielle Schwachstellen in den Cybersicherheitsmaßnahmen Ihres Unternehmens.

Wenn auch Sie sich darüber Gedanken machen, was diese Auswirkungen für Sie bedeuten, sind Sie nicht allein. SQL ist derzeit eine der häufigsten Programmiersprachen, die in nahezu allen relationalen Datenbanken unterschiedlicher Branchen Anwendung findet und auch ein erhebliches Wachstum gegenüber dem Vorjahr aufweist. Neben der allgemeinen Beliebtheit der Sprache, ist SQL Server 2008 eine besonders weit verbreitete Version bei den Anwendern. Tatsächlich zeigt die eigene Datenanalyse von SoftwareONE, dass 43% aller SQL-Server entweder auf SQL Server 2008 oder SQL Server 2008R2 laufen. Eine beachtliche Anzahl von Servern, die einen zeitaufwendigen Aktionsplan erfordern. Infolgedessen müssen viele Unternehmen sehr bald mögliche Optionen in Betracht ziehen, wenn Microsoft den Extended Support für SQL Server 2008 beendet.

Die Folgen der Untätigkeit

Ohne eine gute Planung könnte Ihr Unternehmen auf verschiedene Weise gefährdet sein. Die größte Bedrohung, die die Einstellung des kontinuierlichen SQL-Supports mit sich bringt, ist das großes Sicherheitsrisiko für Ihr Unternehmen. Sobald der Extended Support für SQL 2008 endet, werden diese Datenbanken keine Sicherheitspatches und -aktualisierungen mehr erhalten. In einer Welt, in der Cyberbedrohungen immer bedrohlicher und alltäglicher werden, hat die Verwendung einer veralteten Datenbanktechnologie verheerende Folgen.

Sie sollten daher keinesfalls die Risiken der Software-Compliance und Lizenzierung eines abgelaufenen SQL-Servers ignorieren. Unternehmen mit strengen regulatorischen Compliance-Standards sind einem unerwünschten Software-Audit ständig ausgesetzt. Da die SQL-Lizenzierung komplex und kostspielig ist, steigen die Compliance-Risiken. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die SQL-Instanzen eines Unternehmens das am schlechtesten verwaltete Produkt in einem Netzwerk sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass jede Instanz von SQL-Servern, die von Ihrem Unternehmen ausgeführt wird, compliant bleibt.

Wenn Ihr Unternehmen SQL Server 2008 nicht vor Ablauf der verbleibenden Frist stilllegen kann, können die Kosten für den ordnungsgemäßen Betrieb des Programms erheblich sein. Ein gutes Beispiel hierfür ist Großbritannien. 2014 bat die britische Regierung um weiteren Support für ihre älteren Windows XP-Systeme. So trafen sie mit Microsoft eine außerordentliche Vereinbarung, für ein weiteres Jahr Sicherheit und Support rund 7,2 Millionen US-Dollar zu zahlen. Da sich die meisten Unternehmen diese Kosten für den Legacy-Support nicht leisten können, ist die richtige Migrationsplanung auf eine neue Lösung umso wichtiger.

Mögliche Lösungen

Das vorrangige Ziel jeder möglichen SQL-Lösung besteht darin, das Risiko zu minimieren. Bevor Sie Entscheidungen bezüglich der Aktualisierung oder Migration Ihres SQL-Servers treffen, sollten Sie Ihre SQL- und Windows-Server Lizenzbestand analysieren sowie Ihre eingesetzten SQL-Datenbankserver prüfen und deren Lizenzansprüche identifizieren. Sobald die Lizenzsituation geklärt ist, stimmen Sie dann die Lizenzpositionen aller SQL 2008-Implementierungen ab. Exklusiv zu diesem Thema bieten wir einen Workshop an und zeigen Ihnen, welche Migrationsstrategie für Ihre SQL & Windows 2008 Server langfristig die Beste ist.

Es gibt zwei Hauptlösungen, die Sie bei der Gestaltung ihrer Roadmap berücksichtigen sollten. Die erste Option ist ein Upgrade auf die neueste Version von SQL, SQL Server 2017. Dies ist in der Regel durch das Software Assurance-Programm von Microsoft abgedeckt, so dass dieses Upgrade ohne zusätzliche Lizenzkosten erfolgt. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Upgrade auf die aktuellste SQL Server Version kostenlos ist. Unternehmen müssen immer noch wachsam sein, wenn es um die Einhaltung von Software Compliance in ihrer gesamten Netzwerkumgebung geht. Zudem könnte ein einfaches Upgrade indirekte Kosten verursachen, da der Compliance-Prozess im Vergleich zur Alternative sehr arbeitsintensiv sein wird.

Die alternative Option ist die Migration auf Microsoft Azure. Azure ermöglicht es Ihrem Unternehmen, die bestehende SQL 2008-Umgebung für weitere drei Jahre bis 2022, aufrechtzuerhalten, ohne dass Sie für einen erweiterten Support bezahlen müssen. Azure bietet flexibles Hosting für Ihre SQL-Umgebung und skaliert deren Größe und Kosten je nach Größe und Leistung Ihrer Datenbankanforderungen. Aufgrund der flexiblen Preisstrategie von Azure ist es sehr vorteilhaft, eine Plattform wie PyraCloud zu implementieren. Um die Cloud-Ausgaben zu optimieren, ist ein erhebliches Maß an Einblick und Transparenz erforderlich, und PyraCloud kann dazu beitragen, dieses Wissen bereitzustellen.

Abschließende Überlegungen

Die Bewertung aller Ihrer Optionen kann natürlich recht einschüchternd sein. Unterschätzen Sie jedoch die Konsequenzen nicht, wenn Sie nicht rechtzeitig tätig werden. Klären Sie frühzeitig alle Optionen und arbeiten Sie an einem guten Fahrplan für den Übergang.

Mit unseren zusätzlichen Informationen erfahren Sie mehr über den komplizierten Prozess der Einhaltung der Lizenzansprüche von SQL Server 2008: Lesen Sie unseren ONEpager: „Workshop zur Migrationsvorbereitung“ oder kontaktieren Sie unsere Experten direkt.

Hinterlasse eine Antwort