Cloud Optionen für mehr Flexibilität und Transparenz von Oracle

März 9, 2018
Marcus Wolff

Autor

Marcus Wolff

IT-Abteilungen stehen häufig vor dem Dilemma, dass die hauseigene IT nicht ausreichend für die digitale Transformation gerüstet ist. Demzufolge können Unternehmen nicht schnell genug auf Kundenforderungen oder Marktentwicklungen reagieren. Den vorhandenen IT-Infrastrukturen fehlt es meist an Flexibilität und Agilität. Diese Eigenschaften sind aber notwendig, um Geschäftsprozesse und Produkte zeitnah an die Entwicklung globaler Märkte anzupassen sowie die sich rasch verändernden Anforderungen der Fachabteilungen zu erfüllen.

Cloud-Services versprechen Abhilfe und werden daher immer beliebter. Nach einer Studie, die Bitkom Research für die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG erstellte, setzen allein in Deutschland zwei von drei Unternehmen Cloud-Services ein. Diese Einschätzung bestätigen auch die Berater von SoftwareONE, die erfolgreich Cloud-Projekte in aller Welt realisieren. Die Gründe für den Erfolg des Cloud-Computing liegen auf der Hand: die betrieblichen Prozesse werden effizienter, darüber hinaus ist in der Cloud die Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle zeitnah und ohne großen Aufwand möglich.

SoftwareONE bietet seinen Kunden ein breites Spektrum an Cloud-Lösungen, darunter befinden sich Microsoft Azure oder Amazon (AWS), sowie die Oracle Cloud. Letztere hat in der Vergangenheit praktisch alle seiner On-Premises-Lösungen auch fit für die Cloud gemacht. Für Oracle Kunden ist es daher ein Leichtes, mit ihren bisherigen Lösungen in die Cloud zu migrieren. Hier reicht das Spektrum von einzelne Datenbanken und Optionen in die Cloud zu portieren, bis hin zur vollständigen Migration aller Applikationen auf die Cloud-Plattform. Der Kunde hat die Option, den Wechsel in unterschiedlichen Abstufungen, entsprechend seiner Anforderungen und in dem für ihn passenden Tempo durchzuführen. Die Oracle Managed Cloud bietet die Möglichkeit, sämtliche Services von der hauseigenen Infrastruktur komplett in die Oracle Cloud zu verlagern. In der höchsten Ausbauform werden alle Dienste durch den Servicepartner erbracht – angefangen vom Monitoring, über die Orchestrierung der Lösung bis hin zu Sicherheitsvorkehrungen und Analysen. Der Kunde muss sich um diese Aufgaben nicht mehr selbst kümmern.

Erfahrungen unterstützen die Lösungsfindung
Die Affinität gegenüber Oracle Lösungen ist leicht zu erklären: SoftwareONE ist seit vielen Jahren Oracle Partner und verfügt über umfassende Kenntnisse in allen Bereichen des Produkt- und Lösungsportfolios. Dazu zählen Software Asset Management ebenso, wie Software Procurement oder das Software Portfolio Management. Und das Know-how der Spezialisten wird von immer mehr Kunden nachgefragt, denn der Trend, von On-Premises-Infrastrukturen in die Cloud zu migrieren, nimmt kontinuierlich zu. Viele Anwender haben zudem erkannt, dass sie in der Transformationsphase eine kompetente Begleitung benötigen, um einen reibungslosen Übergang zu garantieren und das Tagesgeschäft möglichst nur rudimentär oder gar nicht zu belasten. Gemeinsam mit dem Kunden wird eine Roadmap für den Wechsel in die Cloud erstellt, um dabei auch die Kosten optimal zu gestalten.

Oracle bietet migrationswilligen Kunden die Möglichkeiten, bereits in On-Premises getätigte Investitionen in der Cloud weiterzuverwenden. SoftwareONE ist dabei in allen Belangen rund um Verträge und Lizenzen ein kompetenter Partner. Dieses Feld ist oft ein anspruchsvolleres, als viele Kunden es zunächst erwarten. Je nachdem, welche Vertragsvereinbarungen bereits mit Oracle bestehen, kann der Weg in die Cloud sich schwierig gestalten, wenn nicht alle Details beachtet und in ein Projekt eingebracht werden.

Partnerschaftlich zur maßgeschneiderten Lösung
So bietet die Durchgängigkeit der Oracle Cloud und die Vielzahl der bereitstehenden Services ein Leistungsspektrum, das die meisten anderen Cloud-Anbieter bisher nicht bereitstellen können. Um nicht nur den organisatorischen, kaufmännischen und lizenzrechtlichen Teil eines Cloud-Projektes abzudecken, kooperiert SoftwareONE eng mit dem technischen Dienstleister Trivadis. Die Spezialisten dieses Oracle Partners kümmern sich um die technische Umsetzung der Cloud-Transformation und stellen sicher, dass jeder Kunde die erwartete, maßgeschneiderte Wunschlösung erhält, um seine geschäftlichen Abläufe zu optimieren. Daraus resultiert ein Rundum-Servicepaket, bei dem der Kunde für sein Migrationsprojekt alles aus einer Hand bekommt – angefangen bei der Problemerkennung, über die Planung und die Roadmap bis hin zur technischen Realisierung. Die „Journey to the Cloud“ wird in allen Phasen unterstützt und begleitet. Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Projekt ist ein Anforderungskatalog, der genau beschreibt, was der Kunde benötigt, was mit welchen Managed Cloud Services möglich ist und welche Lösungsansätze je nach Kundensituation sinnvoll sind.

Management Cloud ist Tummelplatz für Profis
Eine weitere Option, die SoftwareONE in seiner Oracle Produktpalette bietet, ist die Management Cloud. Damit werden Kunden angesprochen, die ihre heterogenen Umgebungen aus einer Cloud heraus selbst kontrollieren möchten. Die Management Cloud bietet ein breites Angebot von Werkzeugen, die der fachlich versierte Kunde eigenständig nutzen kann, On-Premises-Umgebungen lassen sich ebenso verwalten wie Cloud Services. Mit der Management Cloud lassen sich nicht nur Oracle Produkte verwalten, sondern auch die Lösungen anderer Hersteller. Hinzu kommt ein breites Spektrum an Hardware, Applikationen oder Cloud-Services wie Microsoft Azure oder Amazon AWS. Administratoren haben mit dem Oracle Tool die Chance, ihre Anwendungen, Services und Komponenten über die Cloud zu managen, orchestrieren, tunen oder zu analysieren. Die Lösung dringt tief in die einzelnen Bereiche ein und zeigt dem Administrator beispielsweise, an welcher Stelle eine Performance-Bremse entstanden ist und wo Handlungsbedarf entsteht.

Hinterlasse eine Antwort