Bestens vorbereitet auf Software Audits mit PyraCloud

August 1, 2018
Dawn Clifton

Autor

Dawn Clifton

EMEA Product Marketing Specialist

Software Audits sind schon seit Jahren ein heißes Thema in den Nachrichten. Die Aussichten auf einen kommenden Software Audit können für Unternehmen höchst belastend sein und sie teilweise überfordern. Laut einer Studie von Gartner, die über einen Zeitraum von sechs Jahren durchgeführt wurde, erhalten 68% der erfassten Unternehmen mindestens einen Audit-Brief pro Jahr.

Darüber hinaus beziffert die Business Software Alliance (BSA) den finanziellen Schaden für nicht-konforme Software auf bis zu 150.000 USD pro Verstoß. Laut der BSA befinden sich alarmierende 37% der installierten Software in einem nicht-lizenzierten Zustand. Hinzu kommen noch Sicherheitsbedenken, die man im Bezug auf nicht lizenzierte wie nicht gemanagte Software berücksichtigen sollte.

Zusammen mit der International Data Corporation (IDC) gab die BSA eine globale Umfrage zu Software Management in Auftrag, die offenlegte, dass 54% der CIOs weltweit Risiken für die Cybersicherheit als Grund Nr.1 nannten, weswegen man nichtlizenzierte Software vermeiden sollte, noch vor rechtlichen Bedenken. Darüber hinaus nannten 46% den Verlust von Unternehmens- wie Privatdaten als oberste Sorge, wenn es um die negativen Folgen nicht lizenzierter Software geht. Als Ergebnis sprang die Anzahl an CIOs, die formale explizite Lizenzierungs-Policies verwenden, von 41% im Jahr 2015 auf 54% in diesem Jahr.

Was sind die Kernherausforderungen für Unternehmen und warum ist es so schwer, compliant zu bleiben?

Viele Organisationen haben bis dato keine soliden Software-Lizenzmanagement-Prozesse etabliert, manche auch gar keine. Die meisten Organisationen managen Software und Lizenzen über einen Mix aus Tabellen, Berichten aus dem Einkauf und anderen einzelnen Systemen. Dieser Ansatz, um Software zu managen, führt zu einem rein reaktiven System, wenn es erst mal dazu kommt, dass Hersteller einen Audit anmelden.

Es bedeutet auch für jedes Unternehmen eine große Herausforderung konform zu bleiben. Software-Verträge werden immer komplexer und die Geschäftsbedingungen ändern sich fortwährend. In der heutigen Zeit aus hybriden Multi-Cloud-Umgebungen mit dem Mix aus On-Premises, IaaS, Paas und Saas, ist es schwierig geworden, Überblick sowie Kontrolle über Lizenzgebrauch und –berechtigungen zu behalten.

Wie SoftwareONE und PyraCloud helfen können

Die Technologienutzung ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Audits.

SoftwareONE ermöglicht Organisationen, Berechtigungsinformationen ab dem Zeitpunkt des Erwerbs zu erfassen. Sie können auch die Rohdaten hochladen und sie mit dem TrakIT Service vereinheitlichen. Sobald die gesamten Berechtigungsinformationen in PyraCloud erfasst wurden, kann die Plattform mit Software Asset Management (SAM)-Tools integriert werden, um vollen Einblick in Berechtigungen, Bestand und Verbrauch (engl.: Entitlement, Inventory & Consumption = EIC) zu erhalten.

Verfolgen Sie einen proaktiven Ansatz für Audits, indem Sie einen Blick auf den Verbrauch werfen. Sie können ihre Software-Lizenzierung skalieren, basierend darauf, was Ihr EIC zulässt. EIC ist ein führender Indikator für Sie, um den Überblick darüber zu behalten, was Sie besitzen, was installiert ist und wie es genutzt wird. Basierend auf diesen Indikatoren, können Sie Ihre Audit-Risiken minimieren und gleichzeitig Kosten sparen, die ein Audit mit sich bringen würde. Für mehr Informationen darüber, wie EIC Ihrer Organisation helfen kann, werfen Sie einen Blick auf Optimales Software Lifecycle Management.

SoftwareONE besitzt mit SAMSimple auch ein Managed Service-Angebot, welches fortlaufende Sichtbarkeit und Kontrolle über Ihre Software Assets bietet. Das hilft Ihnen, Ihre Ausgaben für Software und Lizenzen zu optimieren und Ihr Risiko bei einem Audit zu minimieren.

Fazit

Die Anwendung eines soliden Software Lifecycle Management-Prozesses hilft Organisationen dabei, nicht gebrauchte Software loszuwerden und Compliance-Risiken zu vermeiden. Damit können Sie einen besseren Überblick über die Software-Berechtigungen, den –Bestand und –Verbrauch gewährleisten. Zudem hilft es Ihrer Organisation, einen Überblick zu behalten, was Ihnen gehört. So minimieren Sie das Risiko der Non-Compliance, indem Sie für den Fall von Audits besser vorbereitet sind.

Fühlen Sie sich vorbereitet auf einen Software Audit? Hinterlassen Sie uns einfach unten einen Kommentar.

Hinterlasse eine Antwort